RBB Logo Rollstuhl Basketball Team Chemnitz

 

 

 

 

Logo von den Niners ChemnitLogo Niner Fanshop

Aktuelles

 

5. Spieltag Regionalliga Ost und Turnier in Zschorlau

18.11.2017

Am vergangenen Wochenende waren beide Teams des RBB Team Niners Chemnitz in Sachen Rollstuhlbasketball unterwegs.

Am Samstag hatte das Regionalligateam am 5. Spieltag der Regionalliga Ost in eigener Halle die Teams von den Jena Caputs und Pfeffersport Devils Berlin zu Gast.
Krankheitsbedingt geschwächt musste das Team diese beiden Spiele bestreiten.
Fast die Hälfte der Spieler fehlten bzw. waren angeschlagen.
Im ersten Spiel des Tages hieß es den Rollis aus Jena Paroli zu bieten.
Das funktionierte auch in der ersten Halbzeit sehr gut.
Man blieb mit drei Punkten Rückstand auf Augenhöhe.
Zu Beginn des dritten Viertels kam dann der Einbruch ins Spiel der Chemnitzer, bedingt auch durch die Wechsel, um die Spieler zu entlasten.
Zum Ende hin, im letzten Viertel war das Spiel wieder ausgeglichen. Jena gewann am Ende mit 55:40.

Das zweite Spiel Jena gegen Pfeffersport Devils Berlin dominierten zu Beginn die Hauptstädter.
Dann kam Jena besser ins Spiel.
Am Ende des dritten Viertels stand es ausgeglichen 41:41.
Das Spiel war auf Augenhöhe und zum Schluss setzte sich Berlin mit 63:57 durch.

Das Spiel gegen die Berliner vom RBB Team Niners begann sehr ruhig, beide Seiten nutzen ihre Chancen, um zu punkten.
Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit bescherte den Chemnitzern schnelle Ballverluste und ein 14:23 am Ende des ersten Viertels.
Die Chemnitzer kämpften und spielten nun mit Berlin auf Augenhöhe.
Im letzten Viertel kam dann der zu erwartende Kräfteeinbruch und Chemnitz unterlag mit 58:73.
Die Zuschauer, die den Weg in die Halle gefunden haben, haben an diesem Spieltag drei kämpferische Spiele gesehen.
Für das RBB Team Niners gilt es nun, sich intensiv auf die nächsten beiden Spiele am 16. Dezember 2017 vorzubereiten.
Dann sind die Teams von Alba Berlin und den Rising Tigers aus Leipzig zu Gast.

Der Spieltag im Überblick:
RBB Team Niners vs. Jena Caputs 40:55
Pfeffersport Devils Berlin vs. Jena Caputs 63:57
RBB Team Niners vs. Pfeffersport Devils Berlin 58:73

Für Chemnitz spielten:
Yaseni Obajed, Bock Daniel, Wießner Gunter, Steinmann Stefan, Böttger Silvio, Chmielowiec Patryk, Pfeiffer Benjamin, Schneider Sabrina
Bock Markus und Schubert Sascha fehlten aus beruflichen Gründen.
Krankheitsbedingt nicht dabei Friedrich Falk, Lindner Kevin, Richter Rocky und Richter Chantal.

19.11.2017

Am Sonntag war dann noch das Freizeitteam des RBB Team Niners Chemnitz zu einem Turnier in Zschorlau.
Hier galt es gegen die Teams aus Hof, Schmölln und Gastgeber Zschorlau zu bestehen.
In allen drei Spielen unterlagen die Chemnitzer ihren Gegnern, vor allem der schlechten Trefferquote geschuldet.
Am Ende des Tages in Zschorlau konnten trotzdem 3 Chemnitzer über den Turniersieg jubeln, denn sie unterstützten das Team aus Hof.
Für alle Beteiligten zählte am Ende die Teilnahme und der Spaß am Spiel.
Beim nächsten Mal sieht es dann anders aus.

Das gesamte RBB Team Niners bedankt sich bei allen Zuschauern, die an beiden Tagen in Chemnitz und in Zschorlau den Chemnitzer Rollis die Daumen gedrückt haben.
Danke an unser Catering, die Mädels der Chemcats am Kampfgericht und an die Helfer und dem Hallenwart im Hintergrund, die diesen Spieltag wieder reibungslos über die Bühne gehen lassen haben.
Ein weiterer Dank natürlich auch an alle Unterstützer und Sponsoren, die schon seit vielen Jahren hinter dem Team stehen.
Viele Grüße und auch ein dickes Dankeschön an die Volleyballmädels der SG Adelsberg, die uns am Samstag unterstützt haben.


 

Zu Gast bei den Volleyball-Mädels

11.11.2017

Zu Gast bei den Volleyball-Mädels der SG Adelsberg e.V. Abteilung Volleyball.
Die ebenfalls in unserer Sporthalle im Terra Nova Campus trainieren und ihre Spieltage bestreiten.
Die Rollis vom RBB Team Niners Chemnitz drücken die Daumen.

 


 

2. Spieltag Regionalliga Ost

14.10.2017

Sieg und Niederlage für die Rollis in Berlin.

Am vergangenen Samstag mussten die Rollis vom RBB Team Niners in die Hauptstadt nach Berlin reisen.
Pünktlich 11.00 Uhr wurden die beiden Transporter vom Ford-Autohaus Pichel beladen und dann ging es auf die Reise.
Dass die Spiele in der Max-Schmeling-Halle in Berlin gegen den Rivalen aus Zwickau und gegen das Team von Alba Berlin kein Zuckerschlecken werden würde, war allen im Vorhinein bewusst.
Umso mehr kam es auf die mentale Stärke, Ausgeglichenheit und Ruhe bei den Chemnitzern an.
Doch weder noch war der Fall.

Im Spiel gegen Zwickau, welches schon im Spiel davor gegen Alba Berlin mit 70:25 den Kürzeren zog, startete Chemnitz noch einigermaßen souverän.
Zwickau, ersatzgeschwächt nur mit 6 Spielern angereist, nutzte dann mehr und mehr die Unsicherheit der Rollis aus Chemnitz, um das Spiel offen zu gestalten.
Chemnitz konnte sich in diesem selbst produzierten hektischen Spiel kaum in Szene setzen, verlor die Spielkontrolle.
Nach einer schnellen 8:2 Führung für Chemnitz, gelang es Zwickau immer mehr die Fehler auf Chemnitzer Seite eiskalt auszunutzen.
Teilweise lag Zwickau sogar in Führung.
Am Ende gewann dann Chemnitz mit viel Kampf doch noch verdient mit 47:32.

Im zweiten Spiel sollte sich die Unsicherheit, das Chaos und die Ratlosigkeit einzelner Spieler, was sie eigentlich machen sollen, fortsetzen.
Vom ursprünglichen Plan einer im Training besprochenen und geübten Defence war nichts zu sehen.
Zur Hektik, welche das Spiel bestimmte, kam dann noch eine unterirdische Trefferquote.
Im Spiel gegen Alba Berlin 1, dem Absteiger aus der 2. Bundesliga Nord, war für Chemnitz einfach nichts zu holen.
Mit 57:12 kam man regelrecht unter die Räder.

Nun heißt es für die Chemnitzer Rollis sich intensiv auf die folgenden drei Heimspieltage im November, Dezember und Januar vorzubereiten.
Hier gilt es wieder zur Ruhe zu kommen und zum eigentlichen Spiel zurückzufinden.
Wichtig wird hier sein, aus den Fehlern vom Wochenende zu lernen.
Am 18.11.2017 startet das RBB Team gegen Jena und die Pfeffersport Devils aus Berlin.
Beides Gegner, die die Rollis aus Chemnitz kennen und nicht zu unterschätzen sind.

Der Spieltag im Überblick:
Alba Berlin 1 vs. BSC Rollers Zwickau 2 70:25
BSC Rollers Zwickau 2 vs. RBB Team Niners 32:47
Alba Berlin 1 vs. RBB Team Niners 57:12

Für Chemnitz spielten:
Obaid Yaseni, Markus Bock, Chantal Richter, Gunter Wießner, Stefan Steinmann, Silvio Böttger, Rocky Richter, Patryk Chmielowiec, Benjamin Pfeiffer, Sabrina Schneider
Daniel Bock, Kevin Lindner und Falk Friedrich fehlten verletzungsbedingt und Sascha Schubert fehlte aus beruflichen Gründen.

Text: Mike Reichardt

Ergebnisübersicht für die Regionalliga Ost vom DRS


 

1. Spieltag Regionalliga Ost

07.10.2017
Ligaauftakt für die Rollstuhlbasketballer der Niners

Am vergangenen Samstag war es endlich wieder soweit.
Der langersehnte 1. Spieltag in der Rollstuhlbasketball-Regionalliga-Ost stand auf dem Programm.
Das RBB Niners Chemnitz musste zu den Rollis aus Jena, den Jena Caputs reisen.
Es war die erste und zugleich kürzeste Auswärtsfahrt für das RBB Team, denn die nächsten Auswärtsspieltage finden allesamt in Berlin statt.

In Jena trafen die Rollis aus Chemnitz in ihrem ersten Spiel auf den Aufsteiger RSV Stahnsdorf.
Die Stahnsdorfer, ein alter Bekannter aus Oberligazeiten, hatten im Spiel vorher ihr Spiel gegen Jena mit 64:32 verloren und wollten natürlich gegen Chemnitz punkten.
Die Chemnitzer, leider durch Krankheit und Arbeit nicht vollzählig angereist, taten sich anfänglich schwer und es hat eine Weile gedauert, ehe sie ins Spiel fanden.
Nach dem ersten Viertel stand es ausgeglichen 10:10.
Im Verlaufe des Spieles spielten sich die Chemnitzer ein und auch die immer wieder unterschiedlichen Aufstellungen, welche Trainer Mike Reichardt aufs Parkett schickte, harmonisierten sehr gut miteinander.
Der zur Halbzeit herausgespielte Vorsprung konnte bis zum Ende des Spieles gehalten und ausgebaut werden und so konnte das RBB Team Niners sein erstes Ligaspiel in der neuen Saison mit 55:48 für sich entscheiden.

Im zweiten Spiel trafen dann die Chemnitzer auf den Vorjahresmeister aus Jena.
Schon im Spiel der Caputs gegen Stahnsdorf sah man eine geschlossene Teamleistung und damit war klar, dass es kein einfaches Spiel werden sollte.
Die vom Trainer ausgegebene Marschroute war allen bewusst und so wurde aus einer sicheren Abwehr heraus gespielt.
Die Folge war, dass durch diese hohe Konzentration im Spielaufbau die Jenaer zu Fehler gezwungen wurden, die dann Chemnitz vor allem im ersten und zweiten Viertel ausnutzte, um zu punkten.
So kam es, dass die Chemnitzer völlig unerwartet zur Halbzeit knapp mit 34:32 gegen Jena führten.
Im dritten und letzten Viertel stellten sich die Jenaer mehr auf das Spiel der Chemnitzer ein und zwangen die Chemnitzer zu Fehlern.
Vier Minuten vor Ende der Spielzeit führte Jena bereits mit 56:46, ehe das RBB Team Niners noch einmal zur Schlussoffensive ansetzte.
Am Ende hat es dann doch nicht ganz gelangt und die Chemnitzer mussten sich mit 61:57 geschlagen geben.

Beide Spiele haben gezeigt, dass Chemnitz auch mithalten kann, wenn Spieler fehlen.
Der Teamspirit, der Zusammenhalt, das Zusammenspiel der unterschiedlichsten Aufstellungen überzeugten nicht nur den Trainer, sondern auch die Gegner und Schiedsrichter.
Es war ein gelungener Auftakt, der für zwei Spieler vom RBB Team Niners etwas ganz Besonderes war.
Obaid Yaseni und Patryk Chmielowiec, beide Anfänger und Neuzugänge, hatten ihre ersten Auftritte auf dem Parkett im Trikot der Rollstuhlbasketballer der Niners und haben sich super in das Team integriert.

Bereits am nächsten Wochenende folgt für die Chemnitzer ein knallharter Auswärtsspieltag bei ALBA Berlin, Absteiger aus der 2. Bundesliga.
Hier treffen die Chemnitzer auf die Rollis aus Zwickau und natürlich ALBA Berlin.
Die Anwurfzeiten von 17.00 Uhr und 19.00 Uhr zwingen das RBB Team Niners dazu, dass erstmals seit vielen Jahren Ligazugehörigkeit auswärts übernachtet werden muss.
Kosten, die natürlich in dem Maße nicht eingeplant waren.
Die Fahrt nach Berlin werden die Rollis natürlich wieder mit den Ford-Transportern vom Autohaus Pichel Chemnitz aufnehmen.
Das Autohaus Pichel Chemnitz unterstützt auch wieder in der neuen Saison das RBB Team Niners mit zwei Transportern für die Auswärtsfahrten.
In diesem Zuge möchten wir uns auch schon jetzt wieder bei allen Sponsoren und Unterstützern bedanken.
Hier sind besonders unseren Hauptsponsoren Reha aktiv Chemnitz, die WIC und GGG Chemnitz und der Speichenschutzsponsor FDG Freiberg zu erwähnen, durch die wir in den letzten Jahren unseren Ligabetrieb aufrechterhalten konnten.

Der Spieltag im Überblick:
Jean Caputs vs. RSV Stahnsdorf 64:32
RBB Team Niners vs. RSV Stahnsdorf 55:48
Jena Caputs vs. RBB Team Niners 61:57

Für Chemnitz spielten:
Obaid Yaseni, Chantal Richter, Gunter Wießner, Stefan Steinmann, Silvio Böttger, Rocky Richter, Patryk Chmielowiec, Benjamin Pfeiffer, Sabrina Schneider
Daniel Bock, Kevin Lindner und Falk Friedrich fehlten verletzungsbedingt und Markus Bock und Sascha Schubert fehlten aus beruflichen Gründen.

Text: Mike Reichardt
Foto: Jörg Pfeiffer

Bild RBB Niners


 

Der Spielplan

Der Spielplan der neuen Saison steht nun endgültig fest und es freut uns sehr, dass das RBB Team Niners in dieser Saison 4 Heimspieltage hat.
Das Team freut sich auf die neue Saison und steht in den Vorbereitungen.
Dazu findet am 23.09.2017 auch ein Intensiv-Training statt.

Am 07.10.2017 startet das RBB Team in Jena beim Meister der letzten Saison den Jena Caputs in die neue Saison und trifft dort neben Jena auch auf den Aufsteiger aus Stahnsdorf.

Gleich eine Woche später, am 14.10.2017 geht es dann nach Berlin zu Alba Berlin, wo man auf den BSC Rollers Zwickau 2 und Alba Berlin 1 trifft.

Danach findet dann am 18.11.2017 der erste Heimspieltag gegen Pfeffersport Berlin und Jena Caputs statt.

Am 16.12.2017, unserem zweiten Heimspieltag, trifft das RBB Team auf Alba Berlin 1 und Rising Tigers Leipzig.

Gleich zu Beginn des neuen Jahres, am 13.01.2018 findet dann ein Einzelspiel als 9. Spieltag fest.
Dieses Spiel wird vielleicht Teil eines Turnieres.
Dazu gibt es später mehr Infos.

Nach dem Auswärtsspieltag am 21.01.2018 in Berlin gegen die Pfeffersport Devils und die Red Rollers Cottbus spielt dann am 10.02.2018 das RBB Team Niners im letzten Heimspieltag nochmals gegen die Rising Tigers aus Leipzig und die Red Rollers Cottbus.

Zum letzten Spieltag am 25.03.2018 reist das RBB Team Niners dann noch einmal nach Stahnsdorf.

Den gesamten Spielplan der RLO finden sie hier:
Spielplan

Teambild


 

21. Paul-Laue-Gedenkturnier Schmölln

16. u. 17.09.2017

RBB Team Niners nahm auch in diesem Jahr, mit beiden Mannschaften in der Leistungsklasse Ligateams und Freizeit-Breitensport Teams, am alljährlichen Rollstuhlbasketballturnier der Stadt Schmölln teil.

Mit teilweise knappen Ergebnissen in den Spielen der Leistungsklasse Freizeit-Breitensport, musste sich unser Freizeiteam mit dem letzten Platz des Turnieres geschlagen geben.
An den beiden Spieltagen, Samstag und Sonntag für Liga Teams, gab es am Samstag für das Regio Team, geschwächt durch verletzte oder berufl. bedingt fehlende Spieler, leider keinen Sieg zu holen.
Die Spiele am Sonntag konnte das Regio Team besser gestalten.
Ein knappes Ergebnis mit 4 Pkt Differenz zugunsten des Ligakontrahenten Zwickau und ein Sieg gegen Red Rollers Cottbus, erbrachten nur den vorletzten Platz dieser Leistungsklasse im Turnier.

In den kommenden Trainingssessions und am Saison- Vorbereitungs - Intensivtrainingswochende gibt es Vieles an dem gearbeitet werden muss.

Wir freuen uns trotz der ernüchternden Vorbereitunsturnierergebnisse bereits auf nächstes Jahr zum RBB Event in Schmölln.
Dem 22. Turnier der Stadt Schmölln, dem Paul Laue Gedächtnis Turnier 2018.

 


 

Neue Bälle

Heute am 01.09.217 war es soweit.
Das RBB Team NINERS Chemnitz Freizeitteam und die GTA-Abteilung der Entdeckerschule, welche durch das RBB Team NINERS betreut wird, haben Bälle bekommen.
Die neuen farbenfrohen Bälle waren nötig, denn die vorhandenen Bälle sind über die vielen Jahre abgegriffen.
Nun steht dem Trainingsprogramm nichts mehr im Weg.


Solche Maßnahmen und Einkäufe für alle RBB Teams sind nur durch die vielen Unterstützer und Sponsoren möglich, bei denen wir uns immer wieder bedanken möchten.
Auch in den nächsten Wochen stehen noch weitere Investitionen an, um den Trainings- und Spielbetrieb zu gewährleisten.
So zum Beispiel müssen noch zwei neue Rollstühle für das RBB Team NINERS Chemnitz Ligateam gekauft werden, weil ein Stuhl einen Rahmenbruch erlitten und außerdem das RBB Team NINERS zwei Neuzugänge zu verzeichnen hat.
Falls also der Eine oder Andere uns noch auf irgendeine Art und Weise unterstützen möchte, der darf sich gern bei den Verantwortlichen des RBB Team NINERS Chemnitz melden.
Ansprechpartner für Unterstützung und Sponsoring sind Falk Friedrich und Mike Reichardt.

Heute am 04.09.2017 wurden die neuen Bälle zum ersten Mal durch das Freizeitteam getestet.
Gleichzeitig wurden die alten Bälle aussortiert.
Diese traten dann gleich ihre Reise in die Erstaufnahmeeinrichtung Adelbert-Stifter-Weg an und werden dort den Kindern und Jugendlichen zur Verfügung gestellt.


 

5. Landesmeisterschaft

Samstag, 26.08.2017

Nur 2 Wochen nach dem offiziellen Trainingsstart in die neue Rollstuhlbasketballsaison des Regionalligateams des RBB Team Niners Chemnitz stand am 26.08.2017 schon das erste Highlight der neuen Saison auf dem Programm.
Das RBB Team Niners war Gastgeber für die 5. Landesmeisterschaft im Rollstuhlbasketball, welche jedes Jahr durch den Sächsischen Behindertenverband veranstaltet wird.
Die Teams aus Zwickau, Leipzig und Gastgeber Chemnitz hatten zugesagt und so kam es zu drei ansehnlichen und spannenden Spielen.

Im ersten Spiel des Tages traf das RBB Team Niners Chemnitz auf das Zweite Team der BSC Rollers aus Zwickau.
Zwickau, welches mit einem gemischten Kader aus Routiniers und Nachwuchsspielern nach Chemnitz gekommen ist, übernahm von Anbeginn der Party das Zepter und lies den Chemnitzer kaum den Hauch einer Chance.
Die Chemnitzer, welche auf 5 Spieler wegen Urlaub und Krankheit verzichten mussten, waren dahingehend in der Besetzung gehandicapt und konnten nur bedingt in gewohnter Manier auffahren.
Trotz des Minimalkaders der Chemnitzer gelang es, das Ergebnis bis zur Halbzeit relativ offen zu gestalten.
Ziel bei den Chemnitzern war, dass alle Spieler genügend Einsatzzeit bekommen und dieser Linie blieb sich der Trainer treu, ohne auf das Spielergebnis zu schauen.
Am Ende unterlag das Team aus Chemnitz den Zwickauern klar mit 60:27.

Im zweiten Spiel trafen dann die Rising Tigers aus Leipzig auf Zwickau.
Dieses Spiel entschied ebenfalls Zwickau mit 70:35 für sich und stand damit schon als Landesmeister fest.

Im dritten Spiel des Tages ging es nun zwischen Chemnitz und Leipzig um den Vizemeistertitel.
Das RBB Team Niners hat von ihrem Trainer einen festen Fahrplan für das Spiel erhalten und diesen bis zum Abpfiff beibehalten.
Ziel war es, aus einer konsequenten, engen Abwehr an der eigenen Zone, ein ansehnliches und von Erfolg gekröntes Spiel zu bestreiten.
Konzentriert und in jeder Formation wurde diese Aufgabe umgesetzt und so stand dann am Ende ein 69 zu 27 für das RBB Team Niners auf der Anzeigetafel.

Landesmeister wurde somit Zwickau vor den Chemnitzern und Leipzig.

Das RBB Team Niners bedankt sich bei den Gastteams, bei den zahlreichen Zuschauern, bei den fleißigen Helfern am Kampfgericht, den Schiedsrichtern und natürlich beim Catering, welches für das leibliche Wohl gesorgt hat.

Auf eine Statistik wird heute bewusst verzichtet und der Trainer möchte auch keinen Spieler der Chemnitzer ins Rampenlicht setzen, weil alle 8 eine Topleistung geboten haben.
Alle haben gepunktet, alle hatten Spaß und alle haben am Ende des Tages "gelächelt".

Für Chemnitz spielten: Chantal Richter, Benjamin Pfeiffer, Rocky Richter, Stefan Steinmann, Silvio Böttger, Daniel Bock, Gunter Wießner und Mike Reichardt.
Es fehlten: Sabrina Schneider (Urlaub), Markus Bock (Urlaub), Sascha Schubert (Beruf), Falk Friedrich (verletzt) und Kevin Lindner (verletzt)
Text: Mike Reichardt
Fotos: Jörg Pfeiffer

Link Bilder


 

Neuer Werbespot von WIC

Ist das Dein Chemnitz?...

Das ist der neue Werbespot unseres Sponsors und Unterstützers WIC ...
Sehr gelungen sagen wir als RBB Team NINERS Chemnitz, denn das ist unser Chemnitz.

 


 

Trainingsstart neue Saison vom RBB Team Niners Chemnitz

Am 07.08.2017 startet das Freizeitteam mit dem Training.

Am 08.08.2017 das Regionalligateam.

Am 10.08.2017 das Aufbautraining für alle.

Trainingsbeginn ist jeweils 18.00 Uhr.
Donnerstags ist das Training auch für Interessenten gedacht, die gern mitmachen bzw. sich ausprobieren möchten.
Viel Zeit zum Trainieren bleibt den beiden Teams natürlich nicht, denn zum Stadtfestwochenende gibt es gleich ein Zwei-Tages-Turnier in Chemnitz.
Am Samstag, 26.08.2017, treffen hier die Amateur-Liga-Teams aus Sachsen aufeinander und spielen den Landesmeister der Amateure im Rollstuhlbasketball aus.
Am Sonntag, 27.08.2017, findet dann ein Turnier für Freizeitteams statt.
An beiden Tagen würden wir uns natürlich über einen regen Besucherstrom freuen.
Für das leibliche Wohl ist an beiden Tagen gesorgt und der Eintritt ist frei.
Alle weiteren Termine für die neue Saison findet man zum Vormerken hier auf der Seite unter Events.
Die Ligaspieltage werden in den nächsten Wochen aktualisiert, sobald der Spielplan der Regionalliga Ost steht.

 


 

Olympia in der Sportstadt Chemnitz

RBB Team Niners bedankt sich herzlich für diese Initiative des Stadtsportbundes und SMAC und der damit verbundenen Würdigung unser Kinder- und Nachwuchsarbeit im Rollstuhlbasketball.
Der anteilige Erlös kam und kommt direkt der weiteren Nachwuchs Arbeit zu Gute.

Bericht vom Stadtsportbund Chemnitz e.V.

Erlöse aus Versteigerung der Olympischen Fackelläufer im Rahmen der Veranstaltung "Olympia in der Sportstadt Chemnitz" übergeben - am 21. August 2016 fand im smac die Versteigerung der 30 Olympischen Fackelläufer statt.
Die 27 cm hohen Statuetten aus Porzellan wurden von Chemnitzer Künstlern, Sportlern und Menschen mit und ohne Handicap gestaltet bzw. signiert.
Sie waren in der olympischen Zeit im August 2016 im smac in der Foyerausstellung "Chemnitz in Olympia – Olympia in Chemnitz" ausgestellt.

Der Erlös der Versteigerung von 1200,00 EURO konnte nun final an drei Chemnitzer Initiativen/Vereinen übergeben werden.
1. Toi-Projekt - Lächeln schenken
2. SFZ Förderzentrum gGmbH
3. RBB Team Niners Chemnitz

Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal
an Frau Dr. Sabine Wolfram vom smac - Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz,
an Herrn Jun.-Prof. Dr. Marian Nebelin von der TU Chemnitz,
an Frau Mica Kempe vom ASB
und den Olympiastützpunkt Chemnitz/Dresden e.V. für die freundliche und erfolgreiche Kooperationsveranstaltung im vergangenen August!

 

 


 

Turnier Freizeitteam

Unser Freizeit-und Breitensport-Team von RBB Team Niners bestritt am Samstag 10.06.17 - einen erfolgreichen Auswärts-Turnierspieltag.

Zum 2. ILOH&BIG Heiße Reifen Cup in Mühlhausen (Thüringen) gelang unseren Sportlern - in dem Turnier der Spielklasse Breiten und Nachwuchssport - ein hervorragender 2. Platz.
Eine tolle Leistung und auch sichtbarer Effekt des regelmäßigen Trainings, welches die Jungs und Mädels jede Woche durchführen.

Vielen Dank an die gelungene Turnierdurchführung geht an den Ausrichter des ILOH Cup und natürlich auch an alle unsere Helfer und Supporter, die dieses gute sportliche und logistische Gelingen ermöglicht haben.


 


 

Sportfest an der Landesschule für Blinde-und Sehbehinderte

Sportler unseres Freizeit-und Breitensportteams von RBB Team Niners, waren zum Sportfest an der Landesschule für Blinde-und Sehbehinderte - Förderzentrum Chemnitz, mit einer Sportstation "Rollstuhlsport" vertreten.
Landesschule für Blinde-und Sehbehinderte - Förderzentrum Chemnitz

Den 170 teilnehmenden Schülern wurde durch uns, neben Sportstationen wie beispielsweise 100 m Staffel, Ballstation und Würfelglücksstation, welche natürlich vor allem auf das Fühlen und Erleben ausgerichtet waren – ein Rollstuhlparcour geboten.

Slalom, Sprint, vorwärts und rückwärts - waren die zu erfüllenden Aufgaben.
Die Schüler wurden dabei von unseren Dozenten und Supportern Heiko Eckert, Mike Thurow, Kathi Helbig und Daniel Nitzsch betreut und angeleitet.
Die Begeisterung und der Drang der Schüler, an Bewegung und Wettstreit - trotz Beeinträchtigung des Sehvermögens waren faszinierend und verdienen höchsten Respekt.
Gleiches gilt auch für die Organisation des Sportfestes, der professionellen Rundumbetreuung aller Teilnehmer durch das Team der Schule - verbunden mit dem Dank für die Einladung, mit unserer Sportstation dabei sein zu können.
Eine Freude war es auch, von den Teilnehmern als eine der "beliebtesten Sport-Stationen" gekrönt zu werden, und den Schülern den sportlichen Umgang mit einem Rollstuhl erlebbar machen zu können.

Gerne sind wir zum nächsten Sportfest wieder mit vertreten.
Und hoffentlich dürfen wir, mit Beginn der Rollstuhlbasketballsaison 2017 – 2018, einige Schüler als Zuschauer zu unseren RBB Spieltagen, in unserer Sporthalle am Terra Nova Campus begrüßen.

 


 

Rollstuhlsport macht Schule

RBB Team Niners war innerhalb des Projektes "Rollstuhlsport macht Schule", bereits ein zweites Mal mit dem Partner Verein "Freiwillig im Erzgebirge" e.V. - für Freiwilligendienste und freiwilliges Engagement im Erzgebirgskreis, Chemnitz und Freiberg unterwegs.
"Freiwillig im Erzgebirge" e.V.

Jeweils zum Abschluss eines Freiwilligen Sozialen Jahres, bietet der Verein den FSJ-Jahrgängen in Projekttagen einer Themenwoche, verschiedene Seminare zur Selbsterfahrung wie beispielsweise Tiere in der Therapie, Erleben einer Pflegesituation aus Sicht des zu Pflegenden, Alltagsbewältigung mit Sehbehinderung oder Blindheit und Alltagsbewältigung mit körperlichen Behinderungen – speziell mit dem technischen Hilfsmittel Rollstuhl.

An den drei gemeinsam durchgeführten, interaktiven Workshoptagen am 11.05., 18.05. und 31.05.17, konnten wir insgesamt sechs FSJ-Lehrgangsgruppen, von jeweils 25 Personen, den Umgang mit dem Rollstuhl und Selbsterfahrung als Rollstuhlbenutzer in Theorie und vor allem Praxis vermitteln.

Zusammen mit den Teilnehmern erörterten wir die verschiedenen Behinderungsarten, auf welche eine Mobilisierung und Versorgung mit einem Rollstuhl entfällt und konnten zudem auf die behinderungsspezifischen Anforderungen und Unterschiede einer adäquaten Rollstuhlversorgung eingehen.
Im Mittelpunkt stand für jede der Gruppen die "Selbsterfahrung Rollstuhlbenutzung" im Bereich der Chemnitzer Innenstadt.

Grüppchenweise mit einem Rollstuhl ausgerüstet besuchten die FSJ-Teilnehmer Läden, Restaurants, meisterten kleinere Barrieren wie Bordsteinkanten und Kopfsteinpflaster – bis hin zum Transfer eines Rollstuhlbenutzers über Treppen und andere größere Barrieren, durch und mit Hilfe der Begleitpersonen.

Aus der sitzenden Perspektive heraus, wurden gewöhnliche Dinge des Alltags wie das Einkaufen oder das schlichte Öffnen von Türen oftmals zur Herausforderung und der Blick für sonst gewohnte Umgebungen erhielt neue Perspektiven.
Angeleitet wurden die Seminargruppen dabei von zwei Dozenten aus dem Bereich Rollstuhlbasketball Arian Krug und Falk Friedrich.
Beide selbst Rollstuhlfahrer, welche vor allem in Durchführung und Nachbearbeitung viele Fragen beantworten konnten und natürlich große und kleine Alltagstipps im Umgang mit dem Rollstuhl gaben.

Neben allen anderen Selbsterfahrungsprojekten der Themenwoche des Vereins "Freiwillig im Erzgebirge" e.V., waren die Teilnehmer von der Selbsterfahrung, sich im Rollstuhl bewegen zu müssen, sich gegenseitig zu helfen und Hilfe annehmen zu müssen, sichtlich beeindruckt.
Viele der Absolventen des FSJ werden in sozial angelegten Bereichen und in Berufsfeldern der Gesundheitsbranche tätig – und damit sind Berührungspunkte, von den Selbsterfahrungsthemen der Projektwoche zu profitieren - automatisch gegeben.

RBB Team Niners möchte sich bei allen Seminarteilnehmer für die bemerkenswerte Aufgeschlossenheit, das Engagement und Interesse bedanken und damit vor allem auch den Initiatoren des Vereines "Freiwillig im Erzgebirge" e.V..

Eine Fortsetzung soll es kommendes Jahr gerne wieder geben.
Ein Wiedersehen mit dem einen oder anderen Teilnehmer gibt es mit Beginn der Rollstuhlbasketballsaison 2017 – 2018 vielleicht schon etwas früher – als Zuschauer in unserer Sporthalle am Terra Nova Campus.


 


 

Die Kita Sportmäuse bei den Senioren der K&S Seniorenresidenz

Aus einer verrückten Idee im vergangenen Jahr zum Tag der Begegnungen auf dem Chemnitzer Neumarkt wurde am 1. Juni 2017 Realität.
Damals fragten am Stand der Niners Chemnitz Schülerinnen einer Berufsschulklasse der BIP Chemnitz, welcher von den Rollstuhlbasketballern betreut wurde, ob es vielleicht möglich wäre und man sich vorstellen könnte, eine Korbanlage zu einem Sportfest für Senioren einzusetzen.

Die Antwort lautet heute wie damals JA.

Gesagt, getan – am 1. Juni war es soweit.
Nicht nur, dass an diesem Tag Kindertag war, nein, auch an diesem Tag fand das 1. K & S – Seniorenresidenz Chemnitz – Sportfest statt.
Es wurden an diesem Tag aus den sportlichsten Bewohnern der K & S – Seniorenresidenz Chemnitz, welches sich gegenüber dem Vita-Center befindet, und einer Kindergruppe aus dem Kindergarten "Die Sportmäuse" kleine Sportteams von 2 bis 3 Sportlern gebildet.
Ohne Berührungsängste und zur Freude von Jung und Alt flitzte Jung und Alt mit den Rollstühlen oder zusammen mit dem Rollator über den Vorplatz des Altenheimes in der Bruno-Granz-Straße, um die einzelnen Sport-Stationen abzuwickeln.
Die Berufsschulklasse AP1 hatte einen Parcour mit 5 Stationen gestaltet.
Neben Basketball mussten die einzelnen Sportteams Matchbox-Autos am Seil einwickeln, Dosenwerfen, Torwandschiessen und mit einer Wasserpistole TT-Bälle auf Flaschen treffen.
Nach der Siegerehrung, wo jeweils die besten Mädchen und Seniorinnen und die besten Jungen und Senioren geehrt wurden, gab es noch ein gemeinsames Ausklingen des Vormittages am Grill.
Hier war man sich hundertprozentig einig, dass dieses Ereignis unbedingt einer Wiederholung bedarf und fest im Altersheim-Kalender integriert werden muss.
Das RBB Team Niners ist auf jeden Fall wieder gern mit einer Korbanlage dabei.



Auf einem Bild wurden die Gesichter
zweier Sportmäuse aus "Datenschutzgründen"
unkenntlich gemacht.

 


 

Internationaler Vergleich der Jugend-Nationalmannschaften

Am 13.-14.05.17 waren 2 Vertreter und Spieler des RBB Team Niners, als Bestandteile des Teams Mitteldeutschland, nach Halle a.d. Saale eingeladen.

Zu einem internationalem Vergleich der Jugend-Nationalmannschaften aus Österreich, Kanada und Deutschland ging das Team Mitteldeutschland, überwiegend bestehend aus Spielern der Regionalliga Ost, als vierte Mannschaft des Turnieres, gegen die Jugend-Nationalmannschaften an den Start.

Von vorn herein waren gegen diese Nationalkader nur wenige, magere Chancen abzusehen.

Lediglich im Spiel gegen Kanada konnte die unvermeidliche Niederlage unterhalb einer 20 Pkt. Differenz platziert werden.
Unser Youngster Rocky Richter konnte dabei sein Potential abrufen und lieferte eine gute Leistung ab.

Trotz aller Niederlagen - jeder Spieler des Teams Mittel-Dtl. ist um einige, vor allem doch auch positive Erfahrungen reicher.
Allein Rollstuhlbasketball auf diesem sehenswerten, hochkarätigen Niveau, welches die Nationalteams im Spiel gegeneinander zeigten, erleben zu können, war die Reise wert.


 


 

7. Chemlympics

RBB Team Niners Chemnitz war am Samstag, den 06.05.2017, zusammen mit Sponsor und Förderer, der Reha-aktiv GmbH Chemnitz, bei den 7. Chemlympis vertreten.
Das alljährlich stattfindende, besondere Sportfest für Menschen mit Behinderung, wartete auch dieses Jahr wieder mit Teilnehmer und Zuschauerrekorden auf.
Es ist immer wieder faszinierend, welchen Ehrgeiz und welche Begeisterung die Organisatoren, Helfer und Förderer, bei allen Teilnehmern und Zuschauern hervorzaubern.
Wir durften dabei uns und unsere Sportart Rollstuhlbasketball präsentieren.
Und wir sind auch nächstes Jahr gerne wieder mit dabei - denn:
Körbe werfen wird dann, neben Bogensport, Curling, Weitsprung, Sprint uvm. eine weitere Chemlympische Disziplin sein.

 


 

14. Spieltag Regionalliga Ost

25.03.2017
Die Rollstuhlbasketballer beenden die Saison 2016/17 in der Regionalliga - Ost auf Platz 3.

Der letzte Punktspieltag des RBB Team Niners Chemnitz führte sie nach Dresden, um gegen das Gastgeberteam, Rolling Lions und den Red Rollers aus Cottbus anzutreten.
In der Hinrunde konnten jeweils gegen beide Gegner Siege verbucht werden.

Am letzten Spieltag der RBB Regionalligasaison 2016/2017 konnte man einen Sieg gegen die Elbestädter einfahren (52:41), musste jedoch auch gegen die erfahrenen Lausitzer eine vermeidbare Niederlage einstecken (37:53).

Die Ausgangssituation von der Papierform her bestand darin, wenn man beide Spiele gewonnen hätte, würde die Meisterschaft zu Buche stehen.
Bei einer Niederlage, so auch passiert, sieht man sich auf Position drei, da die Begegnung gegen Zwickau im Direktvergleich für die Muldestädter entscheidend ist.

Mit einem fast vollständigen Kader, Benjamin Pfeiffer noch verletztungsbedingt fehlend, reisten die Chemnitzer nach Dresden.
In der ersten Begegnung dieses Tages taten sich die Niners unverhofft schwer gegen die Gastgeber.
Die finalen Würfe, auch aus Nah- und Halbdistanz, verfehlten allzu oft das Ziel.
Dies brachte auch allgemeine Unsicherheit im Offensivspiel und Unstimmigkeiten im Defensivspiel.
Die Chemnitzer haderten mit ihren Chancen, die Gastgeber nutzten ihren Heimvorteil und agierten erfolgreich mit höchster Motivation.
10:10, 15:18, 6:14, 10:10 aus Dresdner Sicht gestalteten sich die vier Viertel.
Mit dem spielerischen Manko gelang es dem Chemnitzer RBB-Team trotzdem einen Sieg einzufahren.

Unmittelbar mit dieser Erfahrung ging man in die zweite Begegnung gegen Cottbus.
Das erfahrene, erfolgsverwöhnte Lausitzer Team hatte genug Zeit, das Spiel der Niners zu "lesen".
Die Hinspielniederlage wollten sie vergessen machen.
Die Chemnitzer nahmen wiederum den unsicheren Faden auf, gerieten folgerichtig 12:21 in Rückstand.
Verschiedene Wechseloptionen griffen nur partiell. Es gelang nicht Souveränität auszustrahlen, man scheiterte mit dem Abschluss, was wiederum vor allem im Offensivspiel zu Fehlhandlungen führte.
Missverständnisse, Fehlpässe, unnötige Ballverluste reihten sich, ließ die Bank ebenso verzweifeln.
Das taktische Konzept wäre aufgegangen, wenn man mit Konzentration in den Spielhandlungen im Angriff und in der Verteidigung vorgegangen wäre.
Eine indiskutable Wurfquote von 28 % ist bei weitem kein Garant in der Regionalliga einen Sieg einzufahren.
Das Ergebnis 37:53 steht verdient für einen Sieg der Cottbuser, die an diesem Tag ihre Leistung klar abrufen konnten.

Die Saison 2016/17 beendet so das RBB Team Niners Chemnitz auf Platz 3 hinter Jena Caputs und dem punktgleichen Zwickauer Team.
Positiv - im Vergleich zum letzten Jahr auf einem Rang verbessert, aber eben bei weitem noch nicht so weit, den Aufstieg in die 2. Bundesliga zeitnah anzugehen.
Als Team zeigten sich die Chemnitzer in jeglicher Hinsicht, Motivation, Einstellung, Disziplin und im Mannschaftsgefüge.
Dies gilt es fortzuführen, um den Chemnitzer Rollstuhlbasketball auf jeder spielerischen Ebene zu etablieren, positive Entwicklungsaspekte im Kinder- und Jugendbereich, im Freizeitteam der Niners und in der Regionalliga auszubauen.

Ergebnisübersicht für die Regionalliga Ost Seite vom DRS

Für Chemnitz spielten: Bock Daniel, Bock Markus, Richter Chantal, Richter Rocky, Gunter Wießner, Lindner Kevin, Steinmann Stefan, Böttger Silvio, Schubert Sascha, Friedrich Falk, Reichardt Mike, Schneider Sabrina
verletzt: Pfeiffer Benjamin
Text: Dr. Manuela Krause, Mike Reichardt

Danke an das Ford Autohaus Pichel in Chemnitz, Otto-Thörner-Str. 1 für die Bereitstellung der Transporter und Danke an die beiden Helfer Ronny Oehme und Silvio Böttger.


 


 

RBB macht Schule

RBB Team Niners Chemnitz war am 22.03.17 ganztägiger Gast in der F.-A.-Wilhelm- Diesterweg Mittelschule Chemnitz Link Facebook.

Rollstuhlbasketball macht Schule.

Im Rahmen des Sportunterrichts durften wir, dank der Einladung des engagierten Teams von Lehrern und Pädagogen, den Schülern der Klassenstufen 5-10, unsere Sportart Rollstuhlbasketball und auch (Läufer) Basketball, unterstützt durch unseren Sportkollegen Tony, nahebringen und erlebbar machen.
Wir waren begeistert vom sportlichem Ehrgeiz und Interesse, welche jede der Schülergruppen bzw. Klassen, von insgesamt knapp 180 teilnehmenden Schülern, an den Tag legten und zeigten.
Vielen Dank dafür.

Unser Dank gilt auch unserem Sponsor und Unterstützer Reha-aktiv GmbH Chemnitz für den logistischen Support beim Transport unserer Rollstühle.

Die Fotos sind von der KINDERVEREINIGUNG Chemnitz e.V.

Facebook KINDERVEREINIGUNG Chemnitz e.V.


 


 

Tag der offenen Tür des Terra Nova Campus

RBB Team Niners durfte heute am 11.03.17 zum Tag der offenen Tür des Terra Nova Campus mitwirken.
Unsere Kids des GTA Teams unter Leitung von Heiko Eckert zeigten ihre erworbenes Können im Rollstuhl-Basketball und warteten vor vollem Zuschauerrang mit einer peppigen Erwärmungschoreographie auf.
Unser Freizeit und Breitensportteam, gemixt mit Regio Team Spielern, zeigten ein sehenswertes RBB Demospiel.
Anschließend präsentierten Schüler der Entdeckerschule ihre Sportart Sitzball.

Alle Besucher und auch wir durften die Schule, Lehrer, Therapeuten über Führungen durch alle Räume und Einrichtungen, die Arbeiten und Projekte der Schüler sowie Kooperationspartner der Schule noch besser kennen lernen.
Ein rundum tolles Event mit Ehrengast und Unterstützerin Katharina Witt.
Sie sorgte nicht nur für die Installation einer Rollstuhlwippe für die Schüler der Schule im Außenbereich.
Heute, in den vielen Gesprächen und Interviews mit ihr, sah man leuchtende, stolze Kinderaugen.


 


 

Wintersportabend auf dem Fichtelberg

Im Rahmen des Reha-Aktiv-Sport-Programms (Flyer 2017) der Reha-aktiv GmbH Chemnitz und dem RBB Team Niners Chemnitz fand am heutigen Abend zum Nachtskilauf in Oberwiesenthal der diesjährige Wintersportabend statt.
In diesem Jahr konnte man sich neben Mono- und Krückskifahren auch erstmals im Nordisch Ski ausprobieren.
Das Sportangebot wurde von allen ausgiebig genutzt und getestet.
Insbesondere auch "Wintersportneulinge" konnten aktiv die verschiedenen Wintersportgeräte nutzen.
Das RBB Team Niners Chemnitz bedankt sich besonders bei Mathias Uhlig von Reha-Aktiv Chemnitz, der dieses Event organisiert hat.
Des Weiteren geht unser Dank an alle Mitarbeiter von der Reha-Aktiv GmbH Chemnitz - hier besonders an die Mitarbeiter der Abteilungen Rehatechnik und dem Kind aktiv Zentrum für die tatkräftige Unterstützung - und natürlich an die Ski-Instructor Kevin und Sven, die hilfreich auf der Piste zugegen waren.
Alle Teilnehmer hatten Ihren Spass und es steht jetzt schon fest, dass sich dieses Event im kommenden Jahr wiederholen wird.


 


 

Bei den CPSV Volleys

RBB Team Niners ist heute bei den CPSV Volleys zu Gast.
Spannender Sport in Liga 3, Volleyball der Damen in Chemnitz.
Die Volleys haben wie RBB Team auch, die Chance Platz 1 der Tabelle der 3. Liga zu erlangen.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Möglichkeit, uns und unseren Sport, den knapp 300 Zuschauern in der CPSV Sporthalle vorstellen zu können.

Eine tolle, familiäre Athmosphäre.

Unser Dank gilt hierbei auch der Firma FDG Freiberg, welche Hauptsponsor der CPSV Volleys und ebenso von RBB Team Niners ist.


 


 

Kinder- Jugend- und Nachwuchsarbeit

RBB Team Niners hatte während der Schulferien gleich zwei Highlights im Bereich Kinder- Jugend- und Nachwuchsarbeit.

Am 15.02.17 waren wir Bestandteil vom Ferien- Sportkalender des Stadtsportbund Chemnitz und durften Ferien-Kids in unsere Sportart Rollstuhlbasketball schnuppern lassen.
Ganz besonders durften wir uns dabei über eine Spende aus der Versteigerung von olympischen Fackelläufer Skulpturen des Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz freuen, welche unserer Nachwuchsarbeit zugute kommt.

Am 25.02.17 haben wir das in Zusammenarbeit mit den Jena Caputs in Form eines RBB Sichtungstrainings direkt umsetzen können.
Ca. 30 Teilnehmer aus Jena und Chemnitz, im Alter zw. 7 - 18 Jahren absolvierten einen anspruchsvollen Trainingstag.
Unter der Leitung von unserer Trainerin Dr. Manuela Krause und Trainer der Caputs Lars Christink steht unser Trainingstag in Vorbereitung des DRS try outs bei den Jena Caputs am 08.04.17.

Ausschreibung
Jena Caputs


 


 

7. Spieltag Regionalliga Ost

14.01.2017
Das RBB Team Niners Chemnitz ist mit zwei Siegen und einem neuen Unterstützer ins neue Jahr gestartet.

Doch bevor es soweit war, musste aufgrund der Witterung und des extremen Schneefalls in den letzten Tagen erst noch die Hürde "Erreichbarkeit der Halle" überwunden werden.
Hilfe kam von allen Seiten und zu Guter Letzt legten dann die Mitarbeiter des Winterdienstes eine Extraschicht ein und räumte die Parkplätze und den Zugang zur Halle.
Hier möchten wir uns recht herzlich bedanken, dass das so schnell und unkompliziert gelöst werden konnte.

Pünktlich 11.00 Uhr konnte dann der erste Hochball erfolgen.
Zum Auftakt gegen die Jena Caputs gewannen die Rollis aus Chemnitz 51:29, dann gegen die Rising Tigers aus Leipzig mit 69:38.
Die Chemnitzer zeigten absolut ihr Leistungsvermögen auf, machten die Hinrunden Niederlage gegen die Thüringer wett und unterstrichen Überlegenheit gegenüber den Leipzigern.

Das Ergebnis gegen die Caputs fiel deutlich aus, trügt jedoch in der Hinsicht, dass man jedoch viele Probleme in Offence und Defence hatte.
Überzeugend startend, 1. Viertel 12:3, gingen die Chemnitzer in die Partie, dann verloren die Niners den sogenannten "Faden". Die Thüringer vermochten es, Defizite aufzuzeigen und das Gastgeberteam aus dem Gleichgewicht zu bringen.
Zu viele Fehler animierten die Caputs.
Verdient legten sie ein 14:6 aufs Parkett.
Klare Worte, taktische Umstrukturierungen waren notwendig, um sich neu zu formieren.
Das gelang ansatzweise im 3. Viertel (11:8).
Erst im letzten Viertel gewann man an Stabilität und Souveränität.
Nur 4 Punkte ließen die Niners zu, scorten selbst 22. Das Leistungsvermögen wurde abgerufen, das Team agierte konsequent als Team fast ohne Fehler.

Im zweiten Spiel der Regionalliga Ost trafen die Caputs auf die Rising Tigers Leipzig.
Ein wahrer Krimi gestaltete sich, der 48:47 an die Messestädter ging.

Mit Respekt, mit Erinnerungen im Hinterkopf fuhren die Chemnitzer ihre zweite Begegnung an.
In dieser Paarung unterstrichen die Gastgeber, dass jede Aufstellung erfolgreich greifen kann. Mit Konzentration auf den Punkt in allen Belangen bewiesen die Chemnitzer Rollis endgültig ihre Stärken.
18:6, 14:10, 16:8, 21:14 in den Vierteln dieser Begegnung sprechen für sich, zu was man in der Lage ist.
Teamformiert und -orientiert, taktisch diszipliniert auf jeder Position wurde es auch für die angereisten Zuschauer aus den Regionen ein "Hingucker".
Das Potenzial ist in jeder Hinsicht da, um die Liga zu bestimmen, damit stellt der Rollstuhlbasketball in Chemnitz für alle Beteiligten eine Herausforderung dar.

Für Chemnitz spielten:
Bock Markus, Richter Chantal, Wiessner Gunter, Steinmann Stefan, Böttger Silvio, Schubert Sascha, Richter Rocky, Friedrich Falk, Reichardt Mike, Schneider Sabrina
Verletzungsbedingt fehlten:
Bock Daniel, Pfeiffer Benjamin, Lindner Kevin

Das RBB Team Niners Chemnitz bedankt sich auch an diesem Spieltag für die lautstarke Unterstützung durch die Fans und Besucher und Rollstuhlbasketball-Neulinge, denen an diesem Spieltag natürlich nicht das "Neue Design" an den Rollstühlen des RBB Team Niners Chemnitz verborgen blieb.
Alle Rollstühle haben Dank eines neuen Unterstützers der Rollis einen neuen Speichenschutz.
Dieser wurde in der vergangenen Woche durch den Techniker der Chemnitzer Rollis in einer Extraschicht montiert.
Der neue Unterstützer ist das Freiberger Sicherheitsunternehmen FDG – Freiberger Dienstleistungsgruppe GmbH (www.fdg-freiberg.de), unter deren Logo die Chemnitzer Rollis nun übers Parkett rollen.
Das RBB Team Niners Chemnitz begrüßt die FDG hiermit im Kreise der Unterstützer und Sponsoren und bedankt sich recht herzlich.

RBB Team Niners meets Toi-Projekt – Lächeln Schenken – unter diesem Motto stand dieser 7. Spieltag der Rollstuhlbasketball Regionalliga Ost und wurde zum Erfolg.
Das RBB Team Niners bedankt sich bei all seinen Gästen und Besuchern und Spendern, welche die Spendendose reichlich fühlten.
Welch genauer Betrag erzielt werden konnte, wird in den nächsten Tagen bekanntgegeben.
Bedanken möchten sich die Rollis aus Chemnitz auch bei ihrem Catering und dem Wettkampfgericht, die wie immer Höchstleistungen erbracht haben und zum erfolgreichen Gelingen des Spieltages beigetragen haben.

Nach nun 5 Spieltagen und damit 10 Spielen in 9 Wochen haben die Rollstuhlbasketballer der Niners jetzt 10 Wochen Wettkampfpause bis sie am 25. März 2017 zum letzten Spieltag nach Dresden reisen.
Bis dahin bleibt nur jede Woche der Blick auf die Tabelle, wo sich die Niners derzeit auf Platz 1 befinden.
Ergebnisübersicht für die Regionalliga Ost
Text:
Frau Dr. Manuela Krause und Mike Reichardt

 


 

Archiv

2016

2015

2014

2013

2012

 

 

 

Kontakt
Impressum
counter.de