RBB Logo Rollstuhl Basketball Team Chemnitz

 

 

 

 

Logo von den Niners ChemnitLogo Niner Fanshop

 

2016

 

7. Regionalliga Spieltag - Chemnitz

Sonntag, 10.01.2016
Das RBB Team Niners hatte

zwei schwere Aufgaben zu lösen und musste am 7. Spieltag in der RBB Regionalliga Ost zwei unterschiedliche Niederlagen wegstecken.

RBB Team Niners Chemnitz - BSC Rollis Zwickau II 48 - 56
Pfeffersport Berlin - BSC Rollis Zwickau II 57 - 62
RBB Team Niners Chemnitz - Pfeffersport Berlin 39 - 59

In der Rückrunde der Regionalliga Ost traf man zunächst auf den Meister der Saison 2014/15, die Rollis aus Zwickau.
Ansage war hier, neben den taktischen Hinweisen, den Gegner zu ärgern, den eigenen Erfolg zu suchen und Paroli zu bieten.
Hochmotiviert setzte diese Vorgabe das RBB Team im 1. Viertel (12 : 15) und 2. Viertel (19 : 19) um.
Es kostete viel Kraft in der Defense, die hochgewachsenen Centerspieler und Distanzschützen aus Zwickau in ihre Schranken zu weisen. Selbst scorte man aus unterschiedlichsten Positionen, wobei die rechte Seite und die Mitte sich in der Offense als effektivste mauserte.
Mit 31 : 34 ging es in die Halbzeitpause.
Das Spiel blieb offen.
Aus nicht erklärbaren Gründen legten die Chemnitzer mit Beginn der zweiten Halbzeit einen Fehlstart hin, sogenannte einfache Korbleger fanden das Ziel nicht.
Die Gäste erkämpften die Rebounds und zogen so das Spiel an sich.
Die genommenen Auszeiten beim RBB Team, um Ruhe ins Spiel zu bringen, fruchteten nicht.
Das 3. Viertel mit 4 : 12 abzugeben, war ein Desaster.
Im 4. Viertel zog man wieder an.
Diszipliniertere Fahrwege und eine etwas bessere Wurfleistung sorgten dafür, dass dieser Spielabschnitt am Ende mit 13 : 10 an den die Rollis aus Chemnitz ging.

Im zweiten Spiel des Tages gewannen die Zwickauer gegen Berlin mit 62 : 57.

Die letzte Paarung des Spieltages wurde für Chemnitz fast ein Alptraum.
Konzentriert startend (9 : 12) nach dem ersten Viertel blieb man gegen die erfolgsverwöhnten Hauptstädter auf Tuchfühlung.
Im zweiten Viertel begann die scheinbar nicht zu stoppende Krise des RBB Teams.
Die Trefferquote im Keller (29 %), Fehlpässe, Verluste im Reboundverhalten, Fehler im Spielaufbau und eine fehlende Kommunikation nutzten die Rollis aus Berlin clever und eilten davon.
Die Fehler reihten sich wie ein roter Faden durch das gesamte Team.
Lediglich das vierte Viertel gestaltete man 12 : 12 ausgeglichen.
Der 39 : 59 Endstand viel am Ende einfach zu hoch aus, wenn man die spielerischen Qualitäten der Chemnitzer kennt.
Diese Begegnung gilt es mit Abstand zu analysieren und später abzuhaken.
Positiv ist zu sehen, dass man durchaus in der Lage ist, starken Teams Paroli zu bieten und als Team in jeglicher Hinsicht funktionieren kann.
Es muss jedoch gelingen, dass eine konstant gute Leistung über 4 x 10 min abgerufen werden kann.

Für Chemnitz spielten:
G. Wiessner, M. Bock, R. Richter, K. Lindner, S. Schneider, B. Pfeiffer, F. Friedrich, D. Bock, Ch. Richter, M. Reichardt, S. Böttger

Text: Dr. Manuela Krause / Mike Reichardt
Foto: Alfredo Randazzo

Ergebnisübersicht für die Regionalliga Ost


 


Wintersportabend in Oberwiesenthal

Reha Aktiv GmbH Chemnitz und das RBB Team Niners Chemnitz ... eine Verbindung, die sich sehen lassen kann.

Danke an Reha Aktiv, Danke an Matthias Uhlig für die Organisation dieser Veranstaltung.

Das es sich gelohnt hat, war am späten Dienstag Abend allen Teilnehmern klar.
Traumhaftes Wetter, beste Bedingungen, hervorragende und fachkundige Betreuung waren gegeben.
Für die "Krückski-Läufer" waren Matthias Uhlig und für die "Monos" Kevin Lindner vom RBB Team Niners Chemnitz die Personen, die hilfreiche Informationen an die Teilnehmer weitergeben konnten.
Kurz gesagt - es war ewin toller Tag, der allen Spass gemacht hat!

Bericht von Reha-Aktiv
Aktiv-Programm der Reha-aktiv GmbH
Rückblick Wintersportabend in Oberwiesenthal

Die Augen von Til strahlen, als er mit Skilehrer Sven den Abfahrtshang auf einem Monoski herabgefahren kommt. "Nur die Finger sind jetzt ein wenig kalt geworden", kommentiert er, als ihn sein Vater in Empfang nimmt. Für Til ist Skifahren im Gegensatz zu vielen anderen Sportlern an diesem Abend am Fichtelberg keine Selbstverständlichkeit. Denn eigentlich sitzt er im Rollstuhl…

"Menschen mit körperlichen Behinderungen, die auf Prothesen oder den Rollstuhl angewiesen sind, für Sport zu begeistern, ist genau unser Anliegen", betont Thomas Hähnel, Leiter unserer Orthopädietechnik. Und auch gestern konnte man sehen, dass unser Angebot Seltenheitswert besitzt. So kamen unter anderem Rollstuhlfahrer aus Jena, Halle und Cottbus nach Oberwiesenthal, um unter fachlicher Anleitung einen Monoski zu testen oder mit eigenem Material einfach nur Spaß zu haben. "Mit 21 Teilnehmern sind wir mehr als zufrieden. Das ist eine Größe, die sich auch gut betreuen lässt", resümiert Matthias Uhlig, der die organisatorische Leitung für das Aktiv-Programm inne hat und als Peer Counselor der Reha-aktiv GmbH unsere Kunden mit Amputationen betreut. Besonders erfreulich bei der diesjährigen Auflage der Ski-Veranstaltung war die Unterstützung für das "Drumherum", unter anderem durch die Fichtelberg-Schwebebahn und die Vereinigte Skischule Oberwiesenthal. Mit Freedom Innovations hatte sogar ein führendes Prothetik-Unternehmen neben Material auch einen Techniker vor Ort.

In Sachen "Aktiv-Programm" geht es in wenigen Wochen "indoor" weiter: Am 14. März findet in der OnSide-Kletterhalle in Chemnitz ein Kletterabend statt. (as)

 


8. Regionalliga Spieltag - Chemnitz

Sonntag, 31.01.2016
Nach diesen nervenaufreibenden Spielen in der Sporthalle am Sportgymnasium Chemnitz hier nur ein kleiner Bericht:

RBB Team Niners vs. Thuringa Bulls 2 62:59
Thuringa Bulls 2 vs. Rising Tigers Leipzig 52:48
RBB Team Niners vs. Rising Tigers Leipzig 53:47

Zwei wichtige Siege haben die Chemnitzer gelandet.
Für schwache Nerven war dieser Punktspieltag aber nicht ausgelegt.
Alle 3 Paarungen - auch das Spiel Thuringa Bulls 2 gegen Leipzig (52:48) - wogten vom Spielverlauf auf und ab.

Das RBB Team erwischte im ersten Aufeinandertreffen des Tages ein durchwachsenes erstes Viertel (10:12).
Viele Fehler im Abschluss ließen die Bank und die Anhänger etwas verzweifeln.
Im zweiten Viertel fand man endlich zum Spiel, scorte ein ums andere Mal aus soliden Angriffen heraus. Der Halbzeitstand von 31:24 sollte eigentlich Stabilität und Aufwärtstrend zeigen.
Doch verlor man unerklärlicherweise im dritten Viertel den Boden. Verfehlte Würfe und verlorene Rebounds machten den Gegner stark.
Nur 12 Punkte der Chemnitzer standen 28 Punkte der Gäste entgegen. Zehn Punkte Rückstand (43:53) vor dem Beginn des letzten Viertels schienen von der Papierform her uneinholbar zu sein.
Was dann aber die Chemnitzer Rollis im vierten Viertel aus ihren mentalen und sportlichen Fähigkeiten zauberten, war unglaublich.
Eine tolle kämpferische und disziplinierte taktische Leistung, eine überzeugende Trefferquote waren Garanten, das Spiel zu kippen und einen verdienten 62:59 - Sieg zu Hause zu behalten.

Im zweiten Spiel des Tages standen sich die Thuringa Bulls 2 und Leipzig gegenüber. Hier feierten die Thüringer einen knappen 52:48 Sieg.

Ähnlich spannend lief das zweite Spiel der Rollis aus Chemnitz, diesmal direkt vor den Augen des Pro A Teams der Niners, deren Coach Rodrigo Pastore und Sportdirektor Pete Miller.
Die Chemnitzer gingen Dank eines ausgeglichenen ersten Viertels und einem überzeugenden zweiten Viertel zur Halbzeit mit 31:22 in Führung.
Ein erfolgreicher Dreier durch Nachwuchsspieler Rocky Richter mit Pfiff der Halbzeitsirene ließen die Rollis und die Anhänger staunen.
Die letzten beiden 10 Minuten gestalteten sich zu einem Krimi.
Die Gäste mobilisierten alle Kräfte, brachten alle Erfahrungen ein, um das Spiel zu kippen. Folgerichtig setzten sie sich 13:12 bzw. 12:10 durch.
Auszeiten und Wechsel mussten genutzt werden, um das Spiel nicht aus der Hand zu geben.
Auch hier bewiesen die Chemnitzer absolute Moral, unbedingter Siegeswille und taktische Cleverness.
Der Endstand von 53:47 löste bei allen Beteiligten Erleichterung und Freude aus.

Die Trefferquote (49 %, 44 %) aus dem Feld weist im Vergleich zu bisherigen Spielen ebenso eine Steigerung aus.

Für Chemnitz spielten:
Wießner, Steinmann, Böttger, Friedrich, Pfeiffer, Reichardt, Schneider, D. Bock, M. Bock, R. Richter, Ch. Richter

Text: Dr. Manuela Krause, Mike Reichardt

 


Talentstützpunkt Behindertensport

Wir sind etwas sprachlos über diese Auszeichnung und bedanken uns dafür.
Für uns, das RBB Team NINERS Chemnitz, ist das ein Zeichen der Anerkennung, dass wir auf dem richtigen Weg sind.
Wir sind nun darum bemüht, diesen Status zu erhalten und auszubauen.

 


Autohaus Pichel GmbH Chemnitz

Unser langjähriger Unterstützer bei den Personen- und Materialtransporten zu den Auswärtsspielen veranstaltet in der ersten Märzwoche einen Messetag für Handwerker und Gewerbetreibende und zum anderen einen Familientag für die gesamte Familie.
Wer sich also gern mal die Fahrzeuge anschauen möchte, mit denen das RBB Team Niners Chemnitz unterwegs ist, der sollte sich diese beiden Termine vormerken:

Der Auto Pichel Messetag
am Samstag, 04.03.2016

 

Autohaus Pichel GmbH Chemnitz Familientag
am Sonntag, 05.03.2016

 

Das RBB Team Niners wünscht dem Autohaus Pichel zwei wundervolle Tage.



Sichtungslehrgang in Hannover

Unsere Nachwuchstalente Benjamin Pfeiffer und Rocky Richter absolvierten am Wochenende
vom 19.-21.02.16 erfolgreich den U19 Sichtungslehrgang in Hannover.
Die zwei erlernten Rollstuhlbasketball von Grund auf bei Frau Dr. Manuela Krause,
der Trainerin des RBB Team NINERS.

News Team Germany U19 Perspektivkader

Bild von Benjamin PfeifferBild von Rocky Richter

Herzlichen Glückwunsch für die Jungens.

 


Projektwoche Körperbehindertenschule

Am 25.02.2016 fand im Rahmen einer Projektwoche anlässlich der Eröffnung der neuen Körperbehindertenschule "Terra Nova Campus" in Chemnitz der Projekttag Rollstuhlbasketball statt.
Es war für einen Teil des RBB Team Niners eine große Herausforderung,
wie immer in logistischer Zusammenarbeit mit der Reha-Aktiv Gmbh Chemnitz,
an dem Tag knapp 200 Kids mit 15 Sport-Rollstühlen in einer Punktlandung zu händeln.
Da nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung stand, wurden die Kinder in zwei Altergruppen aufgeteilt und hier dann in einer Art Cirkle-Training kurz in das Thema Rollstuhlbasketball eingeführt.
Alle Kinder hatten jede Menge Spass und die Anmeldungen und das Interesse am Rollstuhlbasketball war sehr groß.
Aus Sicht des RBB Team Niners Chemnitz und der Schule ist das der genialste Schritt gewesen, dass man das RBB Team Niners und Terra Nova auf diese Weise verbunden hat.

Hier im Album ein paar Impressionen vom Schnuppertag.

 

Bild vom Projekttag mit Link zum Fotoalbum



RBB Team Niners TSP Turnier

Samstag, 19.03.2016
Die 2. Mannschaft des RBB Team Niners geht als Turniersieger des heutigen RBB Team Niners TSP Turniers für Freizeit - und Einsteigermannschaften hervor.
Es waren über qualitativ durchwachsene Spiele, mit knappen Spielergebnissen, bis hin zu souveränen erspielten Spielzügen, bei allen Teams der 3er - Runde zw. den Gastmannschaften Tus Schmölln (Platz 2) und ESV Zschorlau (Platz 3) und unserem Team 2, über den gesamten Turnierverlauf , viel Spielfreude, Ergeiz und deutliche Steigerungen erkennbar.
Den Turniersieg für RBB Team 2 erbrachte eine respektable Defenceleistung.
Die Trefferquote von nur knapp 40%, und Schwächen in der Offenceabstimmung, gilt es nun in weiteren Trainingssessions zu verbessern.

Der nächste TSP - Turnierspieltag wird hier in Kürze bekannt gegeben.
Natürlich freuen wir uns auch auf Einladungen der umliegenden Vereine mit Teams im Einsteiger - und Freizeitbereich.

Vielen Dank an unsere Gäste für diesen gelungenen Turniertag, alle Helfer, Förderer und Sponsoren.



14. Regionalliga Spieltag - Dresden

Samstag, 19.03.2016
Rollstuhlbasketballer des RBB Team Niners Chemnitz mit viel Perspektive.

Platz 4 steht am Ende einer Saison, die dem RBB Team Niners Chemnitz vieles abverlangte.
Krankheitsbedingte Ausfälle, berufliche Verpflichtungen, ein Spielerabgang und dadurch die Neuformatierung des Teams während der Saison galt es zu kompensieren und zu meistern.

Gemeistert wurde die RBB Regionalliga Ost und hinter starken erfahrenen Teams aus Berlin, Zwickau, Cottbus reihte sich die Vertretung aus Chemnitz am Ende auf Platz 4 ein.

Mit Niederlagen positiv umgehend, avancierte man sich für alle Teams als ein ernstzunehmender Ligakonkurrent.

Am letzten Spieltag der Saison mussten sich die Rollis aus Chemnitz zwar zwei Mal geschlagen geben (38:44, 49:64), wussten aber dennoch spielerisch zu überzeugen.
Erfahrene und körperlich überlegene Spieler galt es in den Paarungen taktisch zu knacken.
Dies gelang den Chemnitzern im Aufeinandertreffen gegen die Teams aus Dresden und Cottbus.
Für die mitgereisten Fans und die Zuschauer war es schon ein Stückchen Augenweite, es mitzuerleben, wie das RBB Team Niners aufspielte.
Zwei unterschiedliche Spielverläufe konnte man am Samstag erleben.
Gegen die Rolling Lions aus Dresden haderte es vor allem im Abschluss und gegen die in dieser Saison erfolgsgewohnten Lausitzer aus Cottbus klappte fast alles.

Am Ende ließ man den Elbestädtern mit ihrer Routine an diesem letzten Spieltag den Vorrang, aber nicht im Staffelabschluss.
Denn hier rangierte das Team aus Chemnitz vor den Dresdnern.

Gegen das Team aus Cottbus galt es andere Register zu ziehen.
Mit souveräner Manier scorten die Lausitzer, hatten aber nicht mit der "kleinen Abteilung" (Nachwuchs) und alterfahrenen Spielern gerechnet.
Man hat es geschafft, die Cottbuser aus der spielerischen Linie zu bringen.
3-Punkte Vorsprung musste aus ihrer Sicht gehalten werden.
Die Chemnitzer unterlagen am Ende mit 49:64.
Respektabel mit Blick auf Perspektive, was möglich sein könnte und kann.

Für Chemnitz spielten: Wießner, Richter Rocky, Richter Chantal, Pfeiffer, Lindner, Steinmann, Böttger, Bock Markus, Bock Daniel, Schneider, Reichardt.

Das RBB Team Niners bedankt sich bei allen Verantwortlichen im Verein, allen Sponsoren und Unterstützern, allen Spielern des Liga- und des FZ-Teams, allen Eltern, Bekannten und Verwandten für diese Saison, die aber erst am 10. April 2016 zu den Landesmeisterschaften in Zwickau/Mosel enden wird.

Text: Frau Dr. Manuela Krause und Mike Reichardt



Neue Halle

Der 04.04.2016 ist ein weiterer Meilenstein des RBB Team NINERS Chemnitz.
An dem Tag sind die Chemnitzer Rollis in ihre neue Sporthalle im Terra Nova Campus an der Heinrich-Schütz-Strasse eingezogen.
Ab sofort finden alle Trainingseinheiten sowie Turniere und Ligaspieltage in der neuen Halle statt.

Das Training findet wie folgt statt, Zuschauer sind jederzeit willkommen.
  • Montag 18.00 - 22.00 Uhr FZ Team
  • Dienstag 16.30 - 18.00 Uhr Kindertraining
  • Dienstag 18.00 - 22.00 Uhr Regio-Team
  • Donnerstag 18.00 - 22.00 Uhr FZ und Regio-Team
Wir als RBB Team NINERS Chemnitz bedanken uns beim Sportamt und der Behindertenschule, dass wir von nun an diese Halle als unser Domizil ansehen dürfen.
Unser Dank gilt aber auch, für die jahrelange tolle Unterstützung in der Sporthalle am Sportgymnasium.

 


6. Chemlympics

Samstag, 30.04.2016
Zur nunmehr sechsten Auflage der Chemlympics in der Leichtathletikhalle im Sportforum Chemnitz waren die Rollstuhlbasketballer des RBB Team NINERS Chemnitz zusammen mit Vertretern der Reha-Aktiv Gmbh Chemnitz zu Gast.
Neben der Vorstellung von Heil- und Hilfsmittel und Handbikes incl. Rollstühle stand natürlich auch Rollstuhlbasketball auf dem Programm.
Bilder

 


Sächsischen Inklusionspreis

Das hat niemand von uns, vom RBB Team NINERS Chemnitz, erwartet.
Unter 60 Bewerbern wurden vier Preisträger und ein Sonderpreis beim 2. Sächsischen Inklusionspreis vergeben.
Und wir sind die glücklichen Gewinner in der Kategorie Freizeit und Kultur.
Wir möchten uns bei der Jury bedanken und sehen diesen Preis als Ansporn immer weiter zu machen.
Sächsischer Inklusionspreis 2016 an fünf Institutionen in "DIE WELT"
Sächsischer Inklusionspreis 2016 an fünf Institutionen in "FOCUS online"

 

Ich, Mike Reichardt, Sportlicher Direktor des RBB Team Niners Chemnitz möchte mich im Namen von den Gründern Falk Friedrich, Gunter Wießner und meiner Person des RBB Team Niners Chemnitz für die vielen herzlichen Glückwünsche anlässlich der Auszeichnung als Gewinner der Sächsischen Inklusionspreises 2016 in der Kategorie Freizeit und Kultur bedanken.

Ich möchte es auf keinen Fall versäumen zu erwähnen, dass dieser Preis ein Verdienst des gesamten RBB Team Niners Chemnitz ist.
Ohne die vielen Helfer und Betreuer im Hintergrund, welche dem Verein mit sehr viel Hingabe und Aufopferung, mit sehr viel persönlichem Engagement und mit viel Freizeit im Trainings-, Spiel-, Turnier- und Präsentationsbetrieb zur Seite stehen, wäre das Team niemals da, wo es jetzt steht.
Im Laufe der Jahre hat sich aus einem kleineren Haufen "Rollis" eine beachtliche Abteilung der BV Chemnitz 99 e.V. gebildet.
Von Jahr zu Jahr steigt unsere Mitgliederzahl und das ist für uns ein Zeichen, dass wir doch einiges Richtig zu machen scheinen.
Das RBB Team Niners ist eine große Familie, welches zusammen Höhen und Tiefen meistert.

Ein weiterer Dank geht natürlich auch an unsere ganzen Sponsoren und Unterstützer, die dazu beigetragen haben, dass wir all in unseren Köpfen verankerten verrückten Aufgaben und Ideen umsetzen konnten und auch weiterhin können.
Vielleicht hat das RBB Team Niners Chemnitz mit dem Erhalt dieser Auszeichnung noch ein wenig mehr auf zukünftige Sponsoren aufmerksam machen können.
Wir würden uns natürlich freuen, damit noch viele weitere Projekte im Bereich Kinder- und Jugendsport und allgemein im Breiten- und Ligasport folgen können.

Ich verspreche hiermit, dass das gesamte RBB Team Niners auch weiterhin am Ball bleiben und alles daransetzen wird, dass Rollstuhlbasketball in Chemnitz weiter an Stellenwert gewinnt.

 


1. Limbach-Oberfrohnaer Rollstuhlbasketball Turnier

03.09.2016
Eine Idee, ein Jahr Planung, ein Jahr beraten und diskutieren und dann war der Tag endlich da.
Der Tag, an dem das 1. Rollstuhlbasketballturnier in Limbach-Oberfrohna stattfand und das Ganze im Rahmen des Tag der Sachsen bei traumhaften Wetter.
Neben dem RBB Team Niners Chemnitz waren auch aktive Rollstuhlbasketballer von den Rising Tigers aus Leipzig und von den Rolling Lions aus Dresden am Start.
Das Sahnehäupchen waren natürlich die Spieler und Spielerinnen vom Gymnasium aus Limbach-Oberfrohna.
6 gemischte Teams spielten dann im Modus "Jeder gegen Jeden" den Turniersieger aus. Aber im Grunde waren alle Teilnehmer Gewinner.
Auch lies es sich Horst Wehner, Vizepräsident des Sächsischen Landtages, nicht nehmen am Tag der Sachsen bei diesem Rollstuhlbasketballturnier vorbeizuschauen.
Das RBB Team Niners bedankt sich bei allen Teilnehmern, bei allen Organsiatoren und dem Kampfgericht, bei den Schiedsrichtern und natürlich bei Thomas Buhl, dem Leiter der Behindertenhilfe in Limbach-Oberfrohna.
Unser besonderer Dank und Gruß geht aber an Frau Ina Klemm, der Frau, die leider an dem Tag nicht dabeisein konnte, weil sie eine wichtigsten Frauen an diesem Wochenende zum Tag der Sachsen in Limbach-Oberfohna war und quasi für zahlreiche Aktionen den Hut auf hatte.

Link zu den Bildern vom Turnier


11. Chemnitzer WIC Firmenlauf

Am 07.09.2016 fand der 11. Chemnitzer WIC Firmenlauf statt.
Wie in den letzten Jahren auch starteten bei diesem Event einige Rollstuhlbasketballer des RBB Team Niners Chemnitz unter der Flagge unseres Hauptsponsors Reha-Aktiv GmbH Chemnitz beim durch die WIC präsentierten Firmenlauf.
Für die Teilnehmer war es wie immer ein Spaß, wo aber auch das zu erreichende Ergebnis im Vordergrund stand.
Alle Rolli-Fahrer und Läufer des RBB Teams haben das Ziel erreicht.
Vielen Dank an das ganze Organisationsteam, die diesen Lauf wieder zu einem Erlebnis in Chemnitz gemacht haben und an "Oben360" für dieses wunderbare Video.


Für das RBB Team Niners Chemnitz waren am Start Mike Thurow, Freddy Beitzel, Gunter Wießner, Falk Friedrich und Mike Reichardt.


20. Rollstuhlbasketball-Turnier des TuS Schmölln

10. und 11.09.2016
An diesem Wochenende fand das 20. Schmöllner RBB Turnier für Freizeit- und Ligamannschaften, sowie für die Ligateams der Meyracup statt.
Das RBB Team NINERS Chemnitz war mit beiden Teams am Start.

Das RBB Team NINERS Freizeitteam erreichte beim Turnier den 3. Platz.

Das RBB Team NINERS Liga Team belegt beim Mayra Cup den 3. Platz.
Im Halbfinale unterlagen die Rollis aus Chemnitz ganz knapp mit 35:34 den späteren Turniersieger aus Zwickau und spielte dann im kleinen Finale gegen die Rising Tigers aus Leipzig, die in ihrem Halbfinale gegen Salzburg den Kürzeren zogen.
Das RBB Team NINERS Chemnitz bedankt sich bei seinen mitgereisten Fans und Unterstützern und natürlich beim Ausrichter TuS Schmölln für dieses tolle Turnier, welches in diesem Jahr im Gedenken an den langjährigen Kopf des Turnieres, Paul Laue, stattfand.

 


Herbstturnier 2016

29.10.2016
Es war eine gelungene Premiere

Das Herbstturnier 2016 der Rollstuhlbasketballer vom RBB Team Niners Chemnitz fand erstmalig in ihrer neuen Wirkungsstätte, in der Sporthalle des Terra Nova Campus – Der Entdeckerschule in Chemnitz statt.
Das RBB Team Niners hatte zu diesem Turnier Gäste aus Zschorlau, Zwickau und Leipzig eingeladen und die auch den Weg nach Chemnitz gefunden haben.
Das RBB Team Niners selbst startete mit zwei gemischten Teams aus Regionalliga- und Freizeitmannschaft.
Das Turnier, welches im Jeder-gegen-Jeder-Modus ausgetragen wurde, war die Generalprobe für die Halle und die Technik für das 1. Heimspiel des Regionalligateams der Niners.

Das Herbstturnier gewann am Ende das Mischteam RBB Team Niners 2 vor den Rollis aus Leipzig und Zwickau.
Das Mischteam RBB Team Niners 1 belegte vor Zschorlau Platz 4.

Wir bedanken uns bei allen Anwesenden, beim Catering, bei den Schiedsrichtern und beim Kampfgericht, welche zum erfolgreichen Gelingen dieses Turnieres beigetragen haben.
Als Hinweis nun nochmals der Tipp für den 12.11.2016, wo der 1. Spieltag der RBB Regionalliga Ost in Chemnitz stattfindet.
Auch hier hoffen wir auf tat- und lautkräftige Unterstützung.
Der Eintritt ist auch hier wie immer frei.


Bild mit Link zu den Bildern

 


 

1. Spieltag Regionalliga Ost

12.11.2016
Die Rollstuhlbasketballsaison hat wieder angefangen.

Das RBB Team Niners Chemnitz startete mit zwei Siegen in die neue Saison der RBB-Regionalliga-Ost gegen das Team BSC Rollers Zwickau II mit 71:47 und gegen das Team von Pfeffersport Berlin mit 60:48.

Zwei Herausforderungen standen für die Niners Rollstuhlbasketballer gleich mit Beginn der Saison auf dem Plan.
Das Team der BSC Rollers Zwickau II und der Regionalligasieger 2015/16, Pfeffersport Berlin mussten sich am Samstag mit den Chemnitzern und untereinander messen.
Mit Respekt, auch aufgrund der Tatsache in den letzten Vergleichen diese Spiele abzugeben, gingen die Niners in die Spur.
Mannschaftlich geschlossen und entschlossen, das Potential nutzend, begann man das Zepter in die Hand zu nehmen.
Die Gäste aus der Muldestadt fanden nur wenige Lücken, um in den ersten 10 Minuten (12 Punkte) zu scoren.
Chemnitz gelang es 22 Punkte zu erzielen.
Wechseloptionen wurden genutzt, kein Bruch im Spielverlauf war erkennbar.
Souverän gestalteten mit unterschiedlichem taktischen Konzept die Niners die vier Viertel.
Abstimmungsprobleme und Konzentrationsschwächen im Abschluss konnten aufgrund des Teamgefüges kompensiert werden.
Das Ergebnis, 71 Punkte im Rollstuhlbasketball zu machen, nur 47 zuzulassen, spricht für die Rollis des RBB-Teams (HZ: 39:26).

Die darauffolgende Paarung Pfeffersport Berlin gegen das BSC Team aus Zwickau gewannen die Hauptstädter mit 46:41.

Das Aufeinandertreffen Chemnitz - Berlin gestaltete sich zum Highlight des Samstagnachmittages, dem ca. 70 Fans, Interessierte und Familienmitglieder der Rolligemeinschaft beiwohnten.
Sie kamen nicht umsonst, denn die Niners spielten selbstbewusst gegen den ambitionierten Aufsteiger in die 2. Bundesliga der vergangenen Saison auf.
Sie bewiesen nicht nur spielerische Stärke im Offence- und Defenceverhalten, auch Variabilität im taktischen Bereich und mentale Stärke.
Das erste Viertel verlief auf Augenhöhe, die Hauptstädter hatten nur einen Punkt mehr erzielt (15:16).
Das zweite Viertel wurde vom Gastgeber in allen Bereichen bestimmt.
Nur 9 Punkte ließ man zu, scorte selbst 16.
In der zweiten Halbzeit wurden die Niners nochmals gefordert, die Konzentration in allen Belangen zu halten.
Das Spiel kontrollierend fuhr man gegen die Hauptstädter einen im Vorfeld nicht zu erwartenden 60:48-Sieg ein.
Dieser Auftakt kann sich sehen lassen, gibt Mut und hoffentlich keinen Leichtsinn bei den nächsten Herausforderungen.

Für Chemnitz spielten:
Bock, D., Bock, M., Richter,Ch., Wiessner, Steinmann, Böttger, Schubert, Richter,R., Friedrich, Reichardt, Schneider

Bereits am kommenden Samstag starten die Rollis der Niners zu einem ihrer ersten Auswärtsziele in den kommenden 4 Wochen.
Dreimal geht es auf Reisen und Berlin macht am Wochenende den Anfang.
Hier treffen dann die Rollis auf Gastgeber Pfeffersport Berlin und die Rising Tigers aus Leipzig.
Text: Dr. Manuela Krause, Mike Reichardt

Ergebnisübersicht für die Regionalliga Ost

Bild vom Team mit Link zu den Bildern

Bilder


 

Neue Trikots für das RBB Team Niners

Im neuen Outfit in die neue Saison.

Neue Trikots für das RBB Team Niners zu organisieren war das große Ziel in der Sommerpause.
Dieser Plan konnte dank bestehender und neuer Sponsoren und Unterstützer realisiert werden.
Und am vergangenen Wochenende war es soweit.
Heimpremiere bei den Rollis – die neuen Shirts, angelehnt am Design aller Niners Teams, wurden unseren Sponsoren, unseren Unterstützern, unseren Fans und Zuschauern präsentiert.
Neue Trikot´s 2016/17
Wir möchten uns hier recht herzlich bei den Firmen bedanken, die dazu beigetragen haben.
Unser Dank geht hier speziell an die Firmen:
Sander Fördertechnik GmBH - Autohaus Melzer e.K. - Firma ReWalk Robotics - Firma D.D.V.M. GmbH - Firma Wellspect Lofric

 


 

2. Spieltag Regionalliga Ost

19.11.2016
Chemnitzer Rollstuhlbasketballer mit Sieg und Niederlage in der Hauptstadt.

Vier Positionen im Aufgebot galt es wiederum beim Auswärtsspieltag in Berlin zu verkraften.
Kevin Lindner, Falk Friedrich, Markus Bock und Benjamin Pfeiffer konnten aus gesundheitlichen bzw. arbeitsbedingten Gründen nicht zur Verfügung stehen.
Das Team, insgesamt gefestigt, nahm die Herausforderung in der Metropole dennoch an.
Zuerst traf man auf die Messestädter, die Rising Tigers aus Leipzig.
Erfahrene Akteure auf dem Gebiet des Rollstuhlbasketballs galt es in die Schranken zu weisen.
Mit dem Hochball auf dem Punkt genau nutzte man viele Optionen und im ersten Viertel überrollte das RBB Team Niners die Leipziger (18:7).
Im zweiten Viertel ließ man einfach zu viel zu.
Simple Things rief man nicht ab, die Rising Tigers, sprichwörtlich, nutzten ihre Chancen, waren 10:9 erfolgreich.
Klare Worte hierzu wurden im Team der Niners gefunden.
Die zweite Halbzeit wurde zur Formgestaltung des Leistungspotenzials der Chemnitzer in allen Bereichen genutzt.
Das Dritte und Vierte Viertel ging mehr als souverän (16:4, 14:4) übers Parkett.
Der Endstand 57:25 - ein Resultat, das im Rollstuhlbasketball seinesgleichen sucht und man selten findet.

Die Partie Leipzig gegen die Devils Berlin konnten die Messestädter 47:40 im ersten Spiel des Tages überraschender Weise für sich entscheiden.

Chemnitz musste im letzten Spiel gegen die geschlagenen, verletzten Devils erneut in die Spur.
20 min Pause blieben, um an das Erfolgskonzept, an die Herausforderung in der Regionalliga anzuknüpfen.
Man tat sich schwer, scheinbar sicherere Würfe gingen verloren, Abstimmungsprobleme im Verteidigungsverhalten verhalfen dem Gastgeber 21:11 in Führung zu gehen.
Sie trafen auf allen Positionen.
Neu orientiert, mit eingeschränkten Wechseloptionen fanden die Chemnitzer in ihre Spielweise.
Das Zweite Viertel war eine 16:8 Aufholjagd, die wiederum Kräfte kostete.
Das Dritte und das Vierte Viertel sollten das "Zünglein an der Waage" sein.
Zu viele Schwächen im finalen Pass, einfache Korbleger, mangelnde Absprachen im press-break wurden zum Verhängnis für die Chemnitzer.
So schlug man sich fast selbst.
Das knappe Resultat für die Berliner (59:56) ist dem geschuldet, keine Katastrophe, aber man hätte sie aus eigenen Kräften verhindern können.

Wichtig ist, dass das Team in vielen Belangen an Entwicklung nimmt, dass alles teamorientiert verarbeitet wird.
Die nächsten kräfteraubenden Herausforderungen stehen auf dem Plan und sollten bewältigt werden.
Am nächsten Samstag, 26. 11.2016 geht es in Cottbus gegen Lions Dresden und Gastgeber Cottbus.

Für Chemnitz spielten:
Richter R., Richter Ch., Bock, D., Wießner, G., Steinmann, S., Böttger, S. Schubert, S., Reichardt, M., Schneider, S.
Text: Dr. Manuela Krause / Mike Reichardt

 


 

3. Spieltag Regionalliga Ost

27.11.2016
Die Chemnitzer Rollstuhlbasketballer haben beide Spiele auswärts in Cottbus gewonnen.

Die Reise nach Cottbus hat sich für das RBB Team Niners gelohnt, fuhr man doch zwei Siege in der Regionalliga Ost ein und bleibt damit weiterhin Tabellenführer.

Im ersten Spiel traf man auf die Dresdner Lions und gewann nach hartnäckigem Kampf der Landeshauptstädter 54:43.
Das erste Viertel gestaltete sich sehr souverän für die Chemnitzer (16 :4) und man ließ wenig zu, scorte von allen Positionen.
Im zweiten Viertel kämpften die Lions hartnäckiger und es gelang ihnen die Pressverteidigung der Niners ein ums andere Mal zu knacken.
Sie spielten in Überzahlsituation ihr Vermögen aus.
Das RBB-Team musste mehr Federn lassen, behielt aber noch 13:9 die Oberhand.
Neu strukturiert fuhr man in die zweite Hälfte, alles im Kopf auf Sieg eingestellt, fand man wieder besser in die Spur.
Lediglich die Trefferquote konnte nicht gehalten werden.
Hin und wieder fanden auch die Dresdner zu ihrer Leistungsstärke zurück.
Scheinbar zu sicher wollte das RBB Team Niners im vierten Viertel den Sack zubinden.
Doch viel Unkonzentriertheit trat auf allen Positionen zu Tage.
Die Landeshauptstädter nutzen ihre jahrelange Routine und spielten sich in einen 20:7-Rausch.
Der Sieg war nie in Gefahr, jedoch wirkte man im RBB-Team etwas angeschlagen.
Eine indiskutable Trefferquote von 37 % spricht auch Bände.
Es galt das Spiel abzuhaken und sich für die erfolgsverwöhnten Cottbuser zu konzentrieren.

Eine ungewöhnliche Starting-Five überraschte die Lausitzer mit ihren Leistungsträgern.
Taktisch gut ausgerichtet spielten die Niners ein gutes Spiel.
Man ließ beim Gastgeber wenig zu, agierte überzeugend im Angriff.
Das erste Viertel ging somit folgerichtig mit 19:17 an die Chemnitzer.
Mit neuer Strategie ging man in das zweite Viertel.
Die Lausitzer mussten fast regungslos die Halbdistanzwürfe, die sicher kamen, in Kauf nehmen.
Das war ein überzeugender 20:10-Auftritt der Chemnitzer.
Das dritte Viertel spielten sich die Rollers von Cottbus etwas frei, gewannen dies 15:9.
Die großen Center galt es im vierten Viertel in die Schranken zu weisen, Defensive-Rebounds besser zur organisieren, das eigene Angriffsspiel über Set Up und fast breaks zu koordinieren.
Sehr clever taten das auch die Niners.
Eine tolle Leistung des gesamten Teams.
Der Endstand von 64:52 brachte hohe Zufriedenheit auf dem Feld und auf der unverzichtbaren Bank.
Bei diesem Punktspieltag rollten alle zehn zur Verfügung stehenden Spieler aufs Parkett und trugen zu diesem Erfolgserlebnis bei.

Beim Aufeinandertreffen Cottbus gegen Dresden gewannen die Lausitzer 49:30.

Für das RBB Team Niners spielten:
Bock Daniel, Richter Chantal, Wiessner Gunter, Steinmann Stefan, Böttger Silvio, Schubert Sascha, Richter Rocky, Friedrich Falk, Reichardt Mike, Schneider Sabrina.
Verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen:
Kevin Lindner und Benjamin Pfeiffer und arbeitsbedingt musste Markus Bock passen.

Nach drei Doppelspieltag-Wochenenden in Folge hat das RBB Team Niners nun endlich einmal das nächste Wochenende frei.
Aber in zwei Wochen steht dann schon der nächste Spieltag an.
Dann geht es zum letzten Auswärstspieltag in diesem Jahr nach Zwickau, wo die BSC Rollers 2 als Gastgeber und das Team von Jena Caputs 1 auf das RBB Team Niners warten.

Bis dahin wünscht das RBB Team Niners Chemnitz all seinen Sponsoren, Unterstützern, Betreuern, Fans und Mitgliedern eine schöne Adventszeit.

Text: Frau Dr. Manuela Krause, Mike Reichardt
Foto: Mike Reichardt

Bild vom Spiel

 


 

5. Spieltag Regionalliga Ost

10.12.2016
Chemnitzer Rollstuhlbasketballteam bot desolate Leistung am Regionalligaspieltag in Zwickau.

Das 3. Adventwochenende wurde für die Rollis des RBB-Teams eine Farce.
Am Ende zu viel gewollt und doch verloren.
Zwei Niederlagen machte das Team sprachlos. Aber der Reihe nach.

Erfolgsverwöhnt in die Saison 2016/17 gestartet, musste man am 5. Spieltag der RBB Regionalliga Ost zwei Niederlagen gegen Zwickau (61:30) und gegen die Jena Caputs (60:47) hinnehmen.
Eigentlich von der Papierform her Favorit, bot man auf dem Parkett eine indiskutable Leistung.

Das Spiel gegen Zwickau, das man im Hinspiel 71:47 für sich entschied, wurde im Rückspiel zu einem Desaster.
Alle Optionen in Defence und Offence griffen nicht.
Das Team stand völlig neben sich.
Man fand kein Erfolgskonzept, Angriffsaktionen wurden nicht wie gefordert getätigt, in der Offence wurden Halbdistanzwürfe, auch easy lay ups - einfache Korbleger - leichtsinnig vergeben.
Dazu machte das Team in der Verteidigung absolut unerklärbar Fehler.
Man machte Punkt um Punkt den Gegner stark und wusste selbst nicht, was da im Spiel gerade passierte.
Das Resultat am Ende war mehr als ernüchternd.
Eine Wurfquote von 20 %, Ballverluste im zweistelligen Bereich.
Diese Statistik ist für die gespickte Regionalliga zu wenig, um ganz vorn zu bleiben.

Das zweite Spiel, gegen die Caputs aus Jena, galt es neu anzufangen.
Das gelang auch mit Beginn der Partie.
Unerklärlich eigentlich, dass man das Potential nicht weiter nutzte, um die erfahrenen und jungen Spieler aus Thüringen in die Schranken zu weisen.
Fast dieselben Fehler im Spielaufbau und Abschluss, in der Verteidigung halbherzig agierend wie im ersten Spiel.
Es lief einfach nicht im Chemnitzer Spiel.
So verhalf man den Caputs ihr Konzept zu zelebrieren.
Man schaute dem Spiel zu, statt zu agieren.
Aber man stand sich auf Augenhöhe, es war keine Blamage.
Wiederum die nicht akzeptable Wurfquote Halbdistanz und Freiwurfquote (35%, 27%) spiegelten das nüchterne Leistungsvermögen dar.
Der Endstand von 60:47 ist Resultat aller ungünstigen Momente in diesem Aufeinandertreffen.

Fazit für diesen Punktspieltag sollte sein, dass jeder Erfolg erarbeitet werden muss.
Manchmal natürlich mehr oder weniger.
Wichtig ist bei Niederlagen, als Team dies zukunftsorientiert zu verarbeiten, noch selbstkritischer sehr zeitnah aufzuarbeiten.
In diesem Ligabetrieb ist viel möglich, investiert doch jedes Team viel Arbeit um nachhaltig zu untermauern, dass Rollstuhlbasketball keine "Sache des Zufalls" ist.
In diesem Sinne haben das RBB Team Niners Chemnitz Arbeit ihr Potential zu nutzen und zu entwickeln.

Für das RBB Team Niners spielten:
Bock Daniel, Bock Markus, Richter Chantal, Richter Rocky, Schneider Sabrina, Friedrich Falk, Böttger Silvio, Schubert Sascha, Reichardt Mike, Steinman Stefan
Verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen:
Wiessner Gunther, Kevin Lindner und Benjamin Pfeiffer.

Text: Dr. Manuela Krause, Mike Reichardt

 


 

Wintergrillen

20.12.2016
Das RBB Team Niners Chemnitz Wintergrillen und Badminton 2016, eine Veranstaltung aus dem gemeinsamen Reha-Aktiv Programm, war ein gelungenes Ereignis und das RBB Team Niners Chemnitz möchte sich bei allen, welche an diesem Event teilgenommen und für dessen Erfolg und Gelingen gesorgt haben, bedanken.
Bis zu 70 Leute tummelten sich in der Sporthalle am Terra Nova Campus und versuchten sich im Badminton, Tischtennis oder Rollstuhlbasketball.
Die Firma Reha Aktiv GmbH mit der Abteilung Reha Kind war in der Halle vor Ort und präsentierte neben einem Liege- und Handbike verschiedene Rollstühle und Mono-Ski´s.
Nach und auch während der sportlichen Betätigung hatten alle ausreichend Zeit, um sich beim Gegrillten, Glühwein und Kinderpunsch zu stärken.

Als Gäste konnte das RBB Team Niners neben der Geschäftsführerin von der Reha Aktiv GmbH Frau Bärbel Schindler auch Frau Petra Liebetrau, Behindertenbeauftragte der Stadt Chemnitz und Marc Benduhn, Initiator vom Toi-Projekt - Lächeln schenken begrüßen.

Marc Benduhn und Mike Reichardt vom RBB Team Niners Chemnitz besiegelten an diesem Abend gleich ein paar Projekte, welche im nächsten Jahr gemeinsam in Angriff genommen werden sollen.
Beginnen wird das Ganze schon am 14. Januar 2017 zum Heimspieltag des RBB Team Niners Chemnitz, welcher unter dem Motto "RBB Team Niners Chemnitz meets Toi-Projekt – Lächeln schenken Part 1" stehen wird.
Nähere Informationen dazu in den nächsten Tagen auf den Seiten vom RBB Team Niners Chemnitz und Toi-Projekt – Lächeln schenken.
Infos zum Toi-Projekt – Lächeln schenken findet man übrigens hier:
Toi-Projekt Facebook

Bild vom Wintergrilltag

 


 

Das RBB Team Niners Chemnitz

wünscht all seinen Mitgliedern, Freunden und Bekannten, Sponsoren und Förderern, sowie der gesamten Niners Familie, ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wir bedanken uns Für ein erfolgreiches Jahr 2016 und wünschen uns für 2017 weitere sportliche Erfolge.

Bild Weihnachtsgrüße


 

Archiv

2016

2015

2014

2013

2012

 

 

 

Kontakt
Impressum
counter.de